Endlos lange her…

Gerade sehe ich mit Entsetzen, dass mein letzter Eintrag am 30. Juli 2019 war! Du meine Güte, wie die Zeit rast!

Nachdem wir im August wieder in „unserem“ Leben angekommen sind, haben wir recht kurzfristig unsere Reisepläne für Japan aus der Schublade geholt, überflogen, gekürzt und gebucht, nachdem die Hundebetreuung abgesichert war. Wir hatten uns nach Kuba geschworen, das Motto: „Weniger ist mehr“ anzuwenden und eben nicht GANZ Japan in 2 Wochen anzuschauen. Vielmehr haben wir uns auf vier Stationen beschränkt und dabei zwei Städte ausgesucht: Tokio und Kyoto und zwei ländliche Regionen: Die Fuji-Region und „Koyasan“ ein beschaulicher Klosterort mit historischem Friedhof. Die Auswahl war genau richtig und es war für uns beide eine sehr beeindruckende Reise. Wer mehr erfahren möchte, kann hier nachlesen und schauen: https://maytravelblog.com/reiseblogs/konnichiwa-nihon-oder-hallo-japan/

Als wir Mitte September wieder aus Japan zurück kamen, wartete schon „Victor“ in den Startlöchern. Aus der „Viva el perro“-Zeit hatten wir noch zwei Hunde auf einer großen Finca „auf dem Zettel“, die unbedingt da weg mussten. Victor – er lebte an einer Kette und war völlig verängstigt und Vicotia – sie lebte in einem alten Geflügelverschlag. Wir hatten beide Mitte August wegholen können und bei einer Bekannten untergebracht. Als wir zurück kamen, holten wir zunächst Victor und versuchten ihm zu zeigen, dass Menschen auch nett sein können. Mit einem Angsthund hatten wir bis dahin noch gar keine Erfahrungen. Aber mit Fingerspitzengefühl und viel Geduld konnten wir doch einiges erreichen und ihn sogar nach England vermitteln. Irgendwie habe ich nicht gut aufgepasst und dann kam noch eine Hündin mit drei Welpen dazu und dann auch noch Victoria. Kurzum, der Spätersommer war sehr stressig. Aber alle konnten vermittelt werden und das ist dann wiederum auch ein schönes Gefühl!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Victoria/Vicky wird am Donnerstag fliegen und dann ist wieder  erst einmal „Kleinfamilie“ angesagt.

Allerdings klingt das engagierter, als es ist… denn Ina fliegt Dienstag nach Berlin und kommt am Samstag zurück… und ich fliege Ende November für fünf Tage nach Berlin, mein Sohn Thorsten hat seinen 40sten Geburtstag und ich muss zwei Mal zum Zahnarzt. Dann sind wir noch drei Wochen in Spanien und dann geht es zum Weihnachtsfest schon wieder nach Berlin. Unsere Öko-CO2-Bilanz in diesem Jahr sieht ja super schlecht aus 🙁

Hier hat es angefangen zu regnen, die Natur freut sich und bald wird wieder alles grün werden, darauf freuen wir uns natürlich schon sehr. Ich hoffe (und wir haben es uns wirklich vorgenommen!), dass wir bald wieder einige Ausflüge machen und wir euch davon berichten und ein paar Fotos zeigen können…

Auf bald!

 

 

This entry was posted in 2019.