Ausnahmezustand…

Warum auch sollte Spanien verschont bleiben? Wen es interessiert, für die/den berichte ich hier…Erst China, dann Italien, dann Spanien… Wir beobachten die Lage natürlich im Fernsehen und auf einschlägigen Webseiten…Anfang März: Plötzlich werden wir aus unserem paradiesischen Dornröschenschlaf aufgeschreckt, denn die Zahlen erhöhen sich von Tag zu Tag recht schnell.

Es wird klar, besser wird es nicht… Also besprechen wir: „Lass uns doch mal ein paar haltbare Lebensmittel kaufen… man weiß ja nicht, wie sich das entwickelt…“ Also kauft Ina schon mal ein paar Vorräte ein…

 

 

 

 

 

 

 

 

Dienstag den 10.3. Wir werden unruhiger, denn die Zahlen verdoppeln sich jetzt von Tag zu Tag… wir haben eine App herunter geladen und können uns so jederzeit informieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Donnerstag den 12.4. Wir treffen wir Freunde in Conil und es ist uns schon ein bisschen mulmig zumute. Wir essen Tapas (als nicht unbedingt frisch Gekochtes) und trinken Wein aus Gläsern. Wir beschließen, dass das das letzte Treffen mit anderen ist und wir uns zurück ziehen werden aus allen sozialen Kontakten…

Freitag den 13.3.

Vergleiche Verlauf Italien und Spanien… jetzt wird es erst… es wird bereits jetzt geraten, Zuhause zu bleiben…denn es ist absehbar, was kommt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sagen Verabredungen ab… zum „Ladiescooking“ (sehr schade!), wir sagen Handwerkertermine ab (zum Glück haben wir das Meiste schon erledigt!), wir sagen ein Terrassenfeuer mit Freunden ab (auch sehr schade!) und uns ist klar: Wir kaufen genügend Lebensmittel ein, damit wir das Haus nicht verlassen MÜSSEN. Wir stoßen auf ein wenig Unverständnis, aber im Laufe des Tages wird allen klar, dass es gar nicht anders geht, will man sich und andere schützen.

Die Infektionszahlen schnellen innerhalb des Tages hoch, die Zahl der Toten nimmt rasant zu… gaaaanz langsam kommt es bei den Menschen an, dass es jetzt wirklich ernst zu nehmen ist…Wir erwarten Freunde aus Deutschland und informieren sie darüber, wie die Situation hier ist und raten davon ab ins Land zu kommen.

Gleichzeitig bereitet sich Spanien darauf vor, die Lage in den Griff zu bekommen… es ist zu erwarten, dass die gleichen Maßnahmen ergriffen werden wie in Italien…Wir sehen es als Chance zum Rückzug und kleinen „Urlaub“ – keine Termine! Wir können wir einfach mal machen, wozu wir Lust haben und was wir schon immer mal wieder machen wollten – jedenfalls all das, was im Haus und auf dem Schreibtisch mal fällig wäre… Das hat ja auch was. Wir freuen uns richtig auf die verordnete Auszeit. Ist allerdings schon bescheuert, dass es erst eine solche Krise braucht…

Samstag den 14.3.

Im Laufe des Tages überschlagen sich die Ereignisse.

Man wird „wach“ und ahnt, dass es „schwieirg“ werden könnte… „Hamsterkäufe“ werden getätigt und die Regale werden schnell leer…Bilder von Freunden von Mercadona in Chiclana.

 

 

 

 

 

 

 

Es wird klar, dass es wichtig wird Zuhause zu bleiben und daher zeige ich „Flagge“: Bleib Zuhause!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Menschen „flüchten“ aus Großstädten an die Küsten in ihre Feriendomizile – was dort Panik auslöst! In Vejer, Zahora, Caños de Mecca und El Palmar soll es völlig überfüllt sein – Zustände wie im Sommer! Darauf ist die Logistik hier nicht vorbereitet und die Lebensmittelläden sind schnell regelrecht leer gekauft! Außerdem besteht natürlich die Gefahr, dass sie die Leute hier anstecken. Hier gibt es noch keinen diagnostizierten Fälle, Madrid ist aber z.B. die Hochburg der Infektionen. Kommen die Leute an die Küste, versperren sie den Einheimischen unter Umständen die Krankenhausbetten, weil die auf die hiesige Bevölkerung ausgelegt sind 🙁

Die Strände werden infolgedessen geschlossen – man will zeigen: Leute das ist kein Sonderurlaub! Die Spanier verstehen einfach nicht, was jetzt wichtig ist! Soziale Distanz!

Der erste Infektionsfall wird prompt nachmittags aus „Roche“ gemeldet, zwei Leute aus Madrid!

Der Notstand wird ausgerufen! Alle Schulen, Bars, Restaurants, Hotels, Geschäfte (bis auf Lebensmittelgeschäfte und Apotheken) werden geschlossen. Es wird eine Ausgangssperre verhängt, der Fernverkehr auf 50% reduziert, der Nahverkehr bleibt bestehen. Die Menschen dürfen das Haus nur noch aus triftigen Gründen verlassen: (Lebensmittel und Medikamente) Einkaufen, Arzt- und Krankenhausbesuche, kurzes Gassigehen mit dem Hund oder um hilfsbedürftige zu unterstützen. Diejenigen, die noch arbeiten können/wollen/müssen dürfen das natürlich auch.

 

 

 

 

Was ist sinnvolle daran? (Seriöse) Infos zum Coronavirus gibt es hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikobewertung.html

Warum es KEINE Panikmache ist…Warum ist angeblich eine Corona-Infektion schwerwiegender als die Influenza-Infektion? Diesen Winter gibt es in Deutschland ca. 120.000 Influenzakranke aber bisher nur ca. 200 Tote. Im Winter 2017/2018 waren es die häufig genannten 25.000 Toten, die eine erhebliche Ausnahme darstellte. Die Influenza tritt im Winter in einem Zeitraum von 6 Monaten auf, bei vielen Menschen besteht auch ein Impfschutz und es gibt Medikamente, die die Folgen der Influenza eindämmen können. Bei der Corona-Infektion besteht kein Impfschutz und es gibt noch keine wirksamen Medikamente zur Eindämmung und insofern sind die medizinischen Maßnahmen sehr beschränkt.Die Corona-Infektion breiten sich wegen des fehlenden Impfschutzes ganz anders aus und die Zahl der Kranken wird eher punktuell eintreffen, vlt. In einem Zeitraum von 4-8 Wochen. Das ist eine ganz andere Belastung/Herausforderung für das Gesundheitssystem bzw. die Intensivmedizin.
Außerdem dauert die Behandlung der Coronakranken deutlich länger mit 14-21 Tagen in der Intensivtherapie. Die durchschnittliche Pneunomie (Lungenentzündung) dauert auf der Intensivstation ca. 5-7 Tage.
Die Intensiv-Betten in den Krankenhäusern sind ja nicht all frei, dort werden ja auch (noch) Menschen mit lebensbedrohlichen anderen Krankheiten behandelt! Insofern haben wir es mit mehrere Faktoren und es geht darum, den „Ansturm“ an neuen Erkrankungsfällen zu kontrollieren/zu reduzieren, damit das medizinische Versorgungssystem nicht zusammen bricht.Es geht nicht um die breite Masse, die erkrankt! Es geht um die Zahl der schweren Verläufe, die möglichst zeitverzögert eintreffen und/oder gering gehalten werden soll damit das Gesundheitssystem nicht kollabiert. Die Zahl der Intensivbetten liegt in Deutschland mit 29,2 je 100.000 Einwohner. In Italien sind es 12,5. In Großbritannien sind es 6,6. In den USA 34. Spanien liegt vermutlich zwischen Deutschland und Italien. Von den bestätigten Infektionen liegt – je nach Land und Gesundheitssystem – die Todesrate zwischen 1-6% und zwischen 5-15% schwere Verläufe. Die Behandlungsdauer ist zw 14-21 Tagen bei den schweren Verläufen. Die Zahlen stellen Auswertungen der Erfahrungen aus China dar…(Information und Erklärung meiner Schwiegertochter, die Ärztin ist).
In Italien müssen sie schon (ältere) Menschen sterben lassen, um andere zu retten… Soweit will es Spanien nicht kommen lassen und Deutschland ist in einer komfortablen Situation, weil die Fallzahlen noch viel geringer sind als in Spanien, das gleich nach Italien in den Fallzahlen liegt.

Sonntag den 15.3.

Erfahrungsgemäß steigen die Zahlen weiter… Die Zahl der Todesfälle ist um 50% gestiegen…was Hoffnung macht ist, dass die Neuinfektionen nicht ganz so rasant sind …

Wir befassen uns damit, Informationen zusammen zu suchen und zu hinterfragen, denn wir stoßen immer wieder auf Zweifel (von Verschwörungstheorien möchte ich gar nicht sprechen!) und Falschinformationen.Für uns ist das Ganze (noch?) ohne schwerwiegende Konsequenzen. Wir leben ja nicht in einem Ort und unser Haus und der Garten sind hinreichend groß. Wir sind alle ganz gemütlich und ruhig, das genießen wir alle. Auch die Hunde sind ganz entspannt, weil niemand mehr kommt oder geht… das hat echt was! Allerdings werde ich meinen Kurztrip nach Berlin zur Beerdigung meines Onkels absagen müssen und ob wir Ende April wie geplant nach Berlin fliegen können, steht auch dahin. Wichtig ist jedoch, dass wir sicher sind und uns nicht anstecken und hier in Ruhe abwarten können, wie es weiter geht…

 

 

Und es formieren sich zunehmend Menschen, die das von der „lockeren“ – sprich lustigen Seite nehmen. Schließlich ist Lachen gesund und stärkt die Abwehrkräfte! Es gibt auch sehr originelle Videos…

Der zweite Tag der Ausgangssperre… dann mach ich mir die Disco halt Zuhause 😉

Hygienemaßnahmen neu interpretiert…

Wenn die Semana Santa (Karwoche in Andalusien) ausfällt…muss es eben so gehen…

Von einer Freundin aus Caños de Mecca…

Der Informationsfluss ist gerade enorm… ich fürchte für Deutschland kann er noch wirksam sein… aber hier steigen die Zahlen einfach zu rasant…

Strafen bei Zuwiderhandlungen: https://elpais.com/espana/2020-03-15/sanciones-por-incumplir-el-estado-de-alarma-desde-una-multa-de-100-euros-hasta-un-ano-de-prision.html?fbclid=IwAR34d8UERgtjH-19FnWg4P66833BCyVkSUVDa5mzy3hO3eEVKOGgcujoWi0

Gute und differenzierte Einschätzung der Situation: https://www.heise.de/tp/features/Coronavirus-Warum-Europa-jetzt-einen-Shutdown-braucht-4680531.html

Ebenfalls interessant zum Thema Intensivbettenverteilung in Europ! https://www.wissenschaft.de/scienceblogs/corona-epidemie-und-intensivbetten-in-europa-gesundheits-check/

UPDATE 20:00: 400 Mehr Infektionen, 3 Tote mehr… 🙁

Ich werde berichten, wie es weiter geht!