So langsam wird es Alltag…

 

… und auch die Zahlen erschrecken nicht mehr ganz so, obwohl sie (natürlich!) weiter steigen…

Die USA hat nun die „Spitze“ übernommen und Spanien hat China – besser gesagt die Provinz Hubai – demnächst auch überholt 🙁

 

 

 

 

 

Gestern habe ich gar nicht geschrieben – zu viel Anderes stand auf dem Programm. Ina hat den Rasen vom Unkraut (mit Hingabe!) befreit und ich habe den Rasenmäher einer Grundreinigung unterzogen – das war mehr als nötig, denn er machte schon üble Geräusche! Eine halben Eimer trockenen Rasenschnitt habe ich entfernt – meine Güte, wo der sich überall versteckt hatte! In diesem zusammenhang musste ich feststellen, dass das Messer des Rasenmähers auf einer Seite schon total verbogen war. Also habe ich es mit Inas Hilfe (Power-Frau!) ausgebaut und werde es – wenn hier alles wieder „normal“ ist (wann wir DAS wohl sein?) – richten lassen… Es tut gut, sich mit Alltäglichem zu befassen und im Hier und Jetzt zu sein. Ich merke, dass mich die Sorge, was aus den Menschen dieser Welt und deren Gesundheit und sozialem Gefüge werden wird, schon im Inneren tief ergreift. Das hat durchaus zu einer gewissen Lethargie gefühlt, die mir so gar nicht an mir gefällt…

Ich mache mir Gedanken, wie mit den Zahlen und Fakten umzugehen ist…

Ich glaube, es ist an der Zeit, sich die Zahlen noch einmal GENAUER anzuschauen… wir (ich auch!) starren immer auf die Zahl der FÄLLE (heute 18:00 = 72.248). Die umfasst aber ALLE Fälle, die bisher aufgetreten sind, aber wenn man in die Tiefe der Zahlen geht, wird diese Gesamtzahl unterschieden zwischen „Aktuelle Fälle“ (heute 18:00 = 54.151) und „abgeschlossene Fälle“ (heute 18:00 = 18.097). 

Zu den abgeschlossene Fällen“ (100%) zählen einerseits die Zahl der „wieder hergestellten/gesunden Fälle„(heute 18:00 = 12.285 Infizierte) und andererseits zwischen der Anzahl der gestorbenen Menschen (heute 18:00 = 5.812). 

Bei den aktuellen Fällen wird wiederum unterschieden zwischen „schwach verlaufenden Erkrankungen“ = 49.986 (92%) und „ernsthaft verlaufenden Erkrankungen4.165 (8%). 

Von allen „abgeschlossenen Fällen“ muss man sich bewusst machen, dass 2/3 – nämlich 12,285 (68%) wieder gesund geworden sind und  1/3 nämlich 5,812 (32%) gestorben sind.

Anders ausgedrückt: rund 8% aller bisher Infizierten Menschen sind gestorben und 17% sind bisher wieder gesund geworden.

Ich finde, dann wirkt das ganze schon etwas „abgeschwächter“, weil man davon ausgehen kann, dass der Großteil der infizierten auch wieder gesund werden wird und nur ein kleinerer Teil tatsächlich medizinischen Hilfe benötigt und ein noch kleinerer intensivmedizinische Hilfe in Anspruch nehmen muss. Leider werden auch weitere Menschen diese Infektion nicht überleben…

Den Abschluss des Tages vermiest mir dann eine Information, die ich einem ZDF-Interview mit Menschen in einem Park und mit einem Polizisten entnommen habe:

1. „Das sind meine Kumpels. Die kenn ich schon sooo lange. Die haben das nicht… Und deshalb sitzen wir hier zusammen!“ (Ohne jeden Schutz, ohne jeden Abstand! NICHTS GELERNT! Und da reden Menschen ersthaft über die „totalitär anmutenden Beschneidungen der BÜRGERRECHTE!!!) 🙈🙈🙈

2. (Kontrollierende) Polizisten werden angehustet mit dem Spruch „ich hab den Corona-Virus“! 🤯🤯🤯🤮🤮🤮🥶🥶🥶😱😱😱🥴🥴🥴

Ist es nicht unwürdig, wie Menschen mit Menschen umgehen? Medizinische Noteinsatzteams wurden (oder werden) beschimpft, bespuckt, verprügelt. Feuerwehrleute angegriffen, an ihrer Arbeit durch Gaffer oder Pöbler behindert. „Schutzpolizei“ (jetzt machen sie diesem alten Namen wieder alle Ehre, denn sie kontrollieren die Menschen zu ihrem SCHUTZ!) wird angepöbelt und angegriffen. 

Ganz ehrlich! Solche Dinge habe ich in Spanien noch nicht gehört, gesehen, gelesen… Was läuft falsch in Deutschland? Hier „greifen“ sie „durch“ und die meisten Menschen halten sich dran. An vielen Ausfallstraßen wird kontrolliert: Wohin fährst du? Warum bist du unterwegs. Zeig mal den Kassenbon! Klar gibt es auch hier Menschen, die sich nicht „korrekt“ verhalten! Und hier kassieren sie teilweise richtig hohe Geldstrafen.

Nun wurde auch angekündigt, dass alle Produktionen, die nicht lebensnotwendig und „systemerhaltend“ sind, für 14 Tage eingestellt werden. Die Lohnfortzahlung ist garantiert, ausgefallene Stunden können/müssen nachgearbeitet werden. Damit werden noch mehr soziale Kontakte eingeschränkt, noch mehr Menschen müssen Zuhause bleiben.

So ist jetzt die der Infektionen und „Fälle“ Verteilung bei uns in Spanien (wie sind ganz im Süden):

 

 

 

und so sehen die letzten Zahlen aus…