Behördenchaos…

…hatten wir ja lange nicht. Heute wollten wir in Spanien unseren 1. Wohnsitz beantragen, das war wieder ein Abenteuer der besonderen Art, denn wir trafen (mal wieder) auf totale Inkompetenz…

Im Rathaus braucht man als erstes das „Empadronamiento“, eine Art Einschreibung in das Register der Stadt. Das hatten wir eigentlich schon vor zwei Wochen per Mail beantragt, aber natürlich bisher keine Antwort erhalten 🙁

Danach geht man zur Nationalen Polizei und meldet seinen Wohnsitz (Residencia) hier an. So die Theorie. Denn es gibt verschiedene Varianten des Wohnsitzes: 1. der temporäre, 2. der administrative und 3. der steuerliche. So, was macht man nun damit? Wir brauchen den administrativen, denn wir müssen steuerlich in Deutschland bleiben, weil meine Beamtenpension in Deutschland versteuert werden MUSS.

Ein sehr netter Polizist der allerdings „nur“ zur Lokalpolizei gehörte (obwohl wir bei google explizit die Nationalpolizei eingegeben haben!) sagte uns, es sei gar kein Problem mit dem Empadronamiento wieder einzureisen, man braucht die Residencia gar nicht. Und daher könnten wir das auch nicht bearbeiten… DAS glaube ich im Leben nicht! Es sollen schon Menschen an der Grenze zurück gewiesen worden sein… das möchte ich nicht riskieren.

Ina bekam eine Telefon-Nr. von der Nationalpolizei in Cadiz, aber die arbeiten auch nicht 😬 Also keine Chance, jetzt einen Wohnsitz zu beantragen 🙁

Über einen Anwalt hätte ich bessere Chancen. Der hat bisher erfolgreich Anträge durchgeboxt, die auf dem Landweg gingen. Glaubt aber auch gute Chancen zu haben, es auch über den Luftweg zu schaffen… Nun schaue ich erst einmal, wie es meiner Mum geht und warte noch mal ab…

Ich war das erste Mal so richtig „draußen“ und mit Ina im Auto unterwegs… Beim Aussteigen aus dem Auto „Maske auf!“, dann in die Apotheke, Handdesinfektionsmittel und noch ein paar Masken kaufen. Da war alles wirklich gut organisiert und die Kund*innen hielten auch gut Abstand und hatten Masken auf. Die Apotheke hatte es auch gut vorbereitet. Schön war es, mal wieder etwas anderes zu sehen!