Die neue Normalität…

…und schon dauert es wieder 3 Wochen, bis ich wieder schreibe!Endlich dürfen wir seit Montag in der ganzen Provinz Andalusien herumfahren! Ein lang ersehnter Tag! Also fuhren wir ab in Richtung Cordoba, um endlich das Wohnmobil anzuschauen, das wir uns schon ausgesucht hatten. Aber die Katze im Sack wollten wir nun auch nicht kaufen. Kam, sah und siegte – der neue „Urlaubsspaß“ heißt Weinsberg Pepper und ist wirklich klasse. Nix mehr mit improvisiertem Camping, bleiben wo es schön ist, Küche, Bad und Bett 🙂 Wir freuen uns schon richtig dolle drauf!Seit wir ins Phase 2 hier in Spanien angekommen sind, explodieren die sozialen Kontakte unglaublich schnell und ich staune immer wieder, wie schwer es ist, den erforderlichen und sinnvollen Abstand zu anderen Menschen zu halten und wie schnell der Abstand unterboten wird. Die Spanier halten es einfach nicht aus, soweit weg von anderen zu sein… 1m ist schon Höchststrafe! Wenn man sich unterhält und merkt, dass der Abstand zu gering ist und man geht einen Schritt zurück, „kommen“ sie hinterher und verringern die Distanz schnell wieder. Und wenn man zusammen etwas anschaut oder zusammen arbeitet, geht es schnell und unwillkürlich und zack, ist die Distanz viel zu gering. Leider mache ich das auch nicht besonders gut… hab auch 3 Monate keinen Kontakt zur Außenwelt gehabt und bin völlig ungeübt und überfordert. Ina hat das mehr Übung durch’s Einkaufen und muss mich oft ermahnen… Und Maske (aus Stoff) tragen… puh, das strengt mich sehr an, habe schnell das Gefühl, „keine Luft“ zu bekommen… die so genannten „Chirurgischen Masken“ schließen nicht dicht und taugen nur sehr wenig, um Keime abzuhalten. Besser als nichts… aber nicht vertrauen erweckend für mich…Genaus wenig Vertrauen erweckend sind die Zahlen, die sie uns hier in Spanien gerade seit einiger Zeit präsentieren. Eines Tages wurde die Zahl der Verstorbenen um 2000 abgesenkt… danach gab es nur noch Zahlen im ein- und zweistelligen Bereich. Jetzt werden sie nur noch ein Mal pro Woche veröffentlicht… auch die Zahl der Neininfektionen ist auffällig stark zurück gegangen. Ob man da an den Zahlen „dreht“? Zuerst wurden die Zahlen – so wird vermutet – „unten“ gehalten, damit die Panik nicht zu groß wird, aber hoch genug, damit sich die Menschen an die Ausgangssperre halten. Nun soll der Tourismus (endlich!) wieder anlaufen – Spanien erzielt 14% des Brutto-Inlandsproduktes mit dem Tourismus – der höchste Wert in Europa – und die Zahlen müssen „runter“! Der Sprung kam jetzt zu plötzlich, um nachvollziehbar zu sein… ich bin also misstrauisch!

Mit Colette waren wir jetzt zwei Mal am Samstag essen, das war auch mal wieder schön. Wir waren in einem Restaurant, dass von Dänen geführt wird (wer zu Inas 50sten Geburtstag da war, kann sich vielleicht an den Koch erinnern? Der kocht dort!) – da kann man auf Sauerbkeit und Hygiene zählen… die spanische Bars oder Restaurants trauen wir uns noch nicht…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Inzwischen sind wir wieder mit Haus und Hof beschäftigt, haben das Sofa neu aufpolstern lassen, damit sich die Polsterfedern während der Siesta nicht in die Hüfte bohren und nun ist es wieder „wie neu“ 🙂 und unsere Dachterrasse nimmt auch langsam Formen an… die Sitzkissen werden neu gemacht und bekommen neue Stoffe und das alte Gartensofa wurde schon (in einer abenteuerlichen Aktion über die Außenwand) nach oben gezogen und hat seinen Platz gefunden, sodass wir es gemütlich haben werden und uns auch die (Golfplatz-)Welt von oben mal anschauen können… das ist ein ganz anderer Blick…zu guter Letzt kommen die hässlichen Gitter noch weg und werden durch Glas ersetzt, dann kann man den ungehinderten Blick genießen 🙂Unser Pflegehund Ciro geht am kommenden Freitag und wird sein neues Zuhause in Luxemburg bekommen – darauf freuen wir uns auch, denn vier Hunde sind schon eine Herausforderung… Joy macht uns ein bisschen Sorge, wir werden zum Tierarzt gehen müssen. Sie riecht zuemlich übel aus dem Maul und ich vermute, sie hat einen „schlimmen“ Zahn. Lissy hat ziemlich abgenommen, obwohl sie das gleiche frisst und sich weniger bewegt hat in der letzten Zeit – auch komisch (passiert mir NIE – zum Glück!) und Lotti wurde letzte Woche operiert – Entfernung der Analdrüse, die sich in immer schnelleren Abständen übermäßig füllte und ständig behandelt werden musste. Also Langeweile? Fehlanzeige!In 2 1/2 Wochen fliege ich endlich mal wieder nach Berlin – zu meiner Mum und den Kindern – ich habe sie seit einem haben Jahr nicht mehr gesehen 🙁 Ich hoffe, das klappt soweit alles… nicht, dass im letzten Augenblick wieder alles durcheinander gewirbelt wird…Und Sonntag ist PAUSE!