Europa ist sich einig…

…und schließt sich an. Die Grenzen werden in immer mehr Ländern „dicht“ gemacht, der Fernverkehr unterbunden. Das öffentliche Leben wird deutlich eingeschränkt, Geschäfte werden geschlossen. In vielen Ländern gibt es – wie in Spanien – bereits eine Ausgangssperre.Über die Medien bekommen wir mit, welchen Herausforderungen sich dadurch die Gesellschaft stellen muss… Kitas und Schulen sind geschlossen – viele Menschen können nicht mehr zur Arbeit zu gehen. „Homeoffice“ ist die neue Alternative – aber viele Berufe ermöglichen das überhaupt nicht. Verkäufer*innen, die Breite der Menschen aus medizinischen und sozialen Berufen (in Pflegeeinrichtungen z.B.) und Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste…Aber es ist nötig…

Aktuelle Zahlen von heute 12:00…

ALLE haben schmerzhafte (finanzielle) Verluste hinzunehmen. Eine Freundin hier betreibt ein kleines Guesthouse – auch die Hotels mussten ja auch geschlossen werden – und nun muss sie allen absagen. Allerdings erstaunlich, wie viele immer noch auf der Reise bestehen wollen…Auch erstaunlich ist, wie viele Menschen immer noch das Bedürfnis haben, andere zu TREFFEN… Viren sind nicht sichtbar und viele können sich kaum vorstellen, wie schnell sie sich verbreiten. Was man nicht sieht, das nicht geschieht – könnte man meinen. Und die Einstellung: „Ich hab’s ja nicht!“ heißt eben auch nicht, dass man andere nicht anstecken kann. DENN: Wer nicht getestet ist, kann diese Aussage schon mal gar nicht machen! Man kann mit dem Virus infiziert sein, ohne Symptome zu entwickeln oder erkrankt zu sein. Somit ist die strikte Quarantäne die einzige Möglichkeit, dieses Risiko einzugrenzen. Und wer „unterwegs“ ist, kann sich schon 5 Minuten nach dem Test schon wieder im Bus, im Supermarkt oder auf der Straße angesteckt haben. Auch Freundschaft und Verwandtschaft schützen nicht vor Ansteckung – ich höre immer wieder Sprüche wie: „Ich fahre ja nur zu meiner Mutter, die hat ja nix!“ Dieses Virus fordert das Abstraktionsvermögen vieler Menschen scheinbar stark heraus… Nun ja, jede*r muss das selbst entscheiden… wir haben uns entschieden, ganz strikt in selbst verordneter Quarantäne zu bleiben – zumindest mal für die ersten 15 Tage.

Bei mir ist heute Morgen eine Erkältung ausgebrochen und ich habe eine laufende Nase – zum Glück kommt das ja nur äußerst selten bei der Corona-Infektion vor… Also noch mehr Hühnersuppe, Orangensaft, Zitronenwasser…

Der Tag ging geruhsam vorüber, nicht einmal die Hunde hatten Lust vor die Tür zu gehen… heute regnete es… also stand heute faules Dauerkuscheln auf dem Programm…

Ina kam auch mit Nupfen aus dem Bett, aber es hat sich weder Husten noch Fieber eingestellt, also alles GUT! Und mein „Nupfenschub“ hatte sich auch schnell erledigt…

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Zahlen steigen rasant – vor allem in Deutschland… In Spanien halten sich die Neuerkrankungen über den Tag verteilt in Grenzen… jedoch ist die Zahl der Toten in den letzten 24 Std. um rund 150 Personen gestiegen :-(.