Salinen

Puerta de Corboneres

Schöner Rundweg mit Vogelbeobachtungsplatz und vorbei an einem alten Salinenhaus, in der noch ein alter Mann wohnt. Manchmal sitzt er in seinem alten, kleinen Holzboot und schaut seinen Enten und Gänsen zu… sehr idyllisch!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bahia de Cádiz

Hierbei handelt es sich um mehrere Naturschutzgebiete und es betrifft die gesamte (innere) Bucht von Cádiz, es gibt aber weitere um „Chiclana“, „San Fernando“ und „El Puerto de Santa Maria“.

bildschirmfoto-2017-02-12-um-08-08-10

Besonders einladend sind die Eingangsportale, die an alte Salinenzeiten erinnern, denn in dieser Region war eine der Haupteinnahmequellen die Gewinnung von Meersalz.

 

Das typische Landschaftsbild ist dieses…

 

 

Es handelt sich um zahlreiche Kanäle in denen, abhängig von Ebbe und Flut, Meerwasser herein- oder abläuft und daher viele kleine Lebewesen und Fische darin leben. Der ideale Futterplatz für Meeres- und Seevögel.

Ein typischer Ort ist dieser am Rand von Chiclana in Richtung Sancti Petri.

Zwischen den Wasserkanälen oder Salinenbecken sind Spazierwege angelegt, hier und da auch mal ein Beobachtungshäuschen aufgestellt. Man läuft dort sehr entspannt und kann viel entdecken und beobachten…

Ein weiteres Schauspiel bietet sich im November, wenn das sogenannte „Abfischen“ erfolgt. Die Saison ist zu Ende, es wird kühler und es wird nicht mehr gefischt…in Chiclana ist das ein kleiner Event, verbunden mit der Vorführung, wie in den Salinen (noch von Hand!) gefischt wird.

Salzgewinnung in den Salinen der Bahia de Cadiz

Die Bahia de Cadiz ist u.A. bekannt für die Salzgewinnung in Salinen. Informationen hierzu findest du hier oder auf spanisch hier. Das ist noch echte harte Handarbeit, die nur im Sommer funktioniert. Die Salinenbecken sind ganz flach und die Sonne lässt das Wasser darin schnell verdunsten, das Salz bleibt auf der Oberfläche zurück und wird mit einer Art Rechen abgehoben, sodass kleine Salzplättchen entstehen. Man sollte sich also nicht allzu sehr wundern, wenn das „Fleur de Sel“ so teuer ist…Auf diesen Bildern wird eher grobkörniges Salz (durch Zusammenschieben der Kristalle) gewonnen.

Wir haben eine weitere Saline „Salina de la Tapa“ bei El Puerto de Santa Maria besucht.

Ewig fahren wir schon daran vorbei, wenn wir auf dem Weg nach Jerez sind: Eine Saline mit großen, weißen Salzbergen. Links und rechts davon sieht man sehr häufig Flamingos. Schon lange wollte ich da mal hin fahren, aber  es ist immer wieder fehl geschlagen. Gestern war es soweit, wir haben einen Ausflug in die Gegend gemacht, einen schönen Hundespazierplatz gefunden und haben uns schließlich zur Saline (regelrecht) vor gekämpft. Die Anstrengung und lange Anfahrt hat sich gelohnt. Es herrschte eine ganz besondere Stimmung dort. Wolkenverhangener Himmel, die Sonne kam aber trotzdem immer wieder durch, es war absolut windstill… aber die reale Stimmung können diese Bilder (leider) nicht wieder geben…

Diese Saline ist die größte der Region und „produziert“ Salz für Großabnehmer. Wir sind einfach mal recht hinein gefahren und wurden schließlich angehalten. Ina hat ihren ganzen Charme spielen lassen (und ein bisschen geschummelt), aber wir mussten dann leider doch umkehren und hätten gar nicht fotografieren dürfen… aber da waren die Bilder schon im „Kasten“…🙃

Wir konnten auch einige Vögel sehen – das Highlight waren natürlich mal wieder die Flamingos, die schließlich davon flogen und dadurch einen besonderen „Eindruck“ hinterließen…

Ein toller Ausflug! Und nun zum Schluss noch ein paar besondere Bildbearbeitungen eines Salinenhäuschens…

Weitere Salinenziele:

Los Toruños Hier kann man Fahrräder mieten und durch die weitläufigen Salinen fahren. Aber Vorsicht, wir hatten ziemlich verwackelte Räder, die nicht gut waren, also besser testen, bevor es los geht!

MerkenMerken