Zum Jahresende…

Weihnachten kommt ja IMMER plötzlich… bei 20° Tageshöchsttemperatur merkt man es als Nordeuropäerin nicht wirklich…

Nun ist es tatsächlich schon wieder soweit… Das Jahr war sehr anstrengend für uns – es war viel los und es musste viel über „die Bühne“ gebracht werden. Nachdem unser Hausverkauf Ende Oktober endgültig abgeschlossen war, mussten noch einige Formalitäten erledigt werden, die nicht minder nervig waren… Doch zum Ende des Jahres lockte noch ein „Bonbon“ – unsere Polarlichtreise nach Nordnorwegen sollte uns für 10 Tage über Kopenhagen nach Kirkenes auf die Lofoten bringen. Dort wurde dann unser Traum, einmal die Polarlichter sehen zu können tatsächlich wahr! Wer mehr dazu lesen möchte, ist auf unserem Reiseblog eingeladen, nachzulesen und Bilder zu sehen… https://maytravelblog.wordpress.com/reiseblogs/nordlichter/

Darauf hatten wir uns sehr gefreut und eines Tages saßen wir dann doch im Flugzeug auf dem Weg nach Norden. Vorher hat uns Joy allerdings einen Heideschreck eingejagt, denn sie hatte „komische Anfälle“ in denen sie für ganz kurze Zeit völlig die Kontrolle über sich verlor, umkippte, die Augen rollte und mit den Beinen zitterte. Wir ließen in einer Tierklinik in Sevilla genau abklären, was die Ursache dieser Anfälle ist. Schließlich konnten wir nicht nach Norwegen fahren und Joy in diesem Zustand zurück lassen. Nachdem alles geklärt war und Joy Medikamente hatte, ging es ihr zügig so gut, dass sie keine weiteren Anfälle mehr hatte. Puh! Solche Situationen kommen immer unvorbereitet und immer unpassend und so sehr man sich bewusst ist, dass es eines Tages soweit sein wird und wir Abschied von Joy nehmen müssen, hatten wir doch das Gefühl – VIEL ZU FRÜH und ES IST NOCH NICHT SOWEIT. Und so war es auch, bis heute geht es ihr sehr gut und wir sind dankbar dafür :-).

Im November/Dezember hatten wir noch einiges an Bauprojekten, die uns viel Entscheidungen, Geduld und Überlegungen abrangen. Neu gestrichene Zimmer- und Schranktüren, eine Tür zum Obergeschoss und ein Flurschrank bringen mehr Ordnung und Komfort. Die neue Dusche haben wir einem Bauversagen zu verdanken, das dafür sorgte, dass ein Teil des Duschwassers in meinem Zimmer ankam und dort zu Putzverwerfungen führte. Nun musste alles komplett abgerissen und neu isoliert und aufgebaut werden. Duschen war also bis heute nicht möglich, denn die Duschwände fehlen immer noch… und werden zusammen mit zwei weiteren Projekten erst im Januar fertig gestellt.

Solche Bauphase machen die Hunde immer regelrecht verrückt, weil fremde Menschen im Haus ein- und ausgehen und das lieben sie gar nicht. Wir rennen auch wie die Hühner hin und her und dann haben wir ein einziges Chaos im Haus.

Ina war im November zwei Wochen in einer Ayurveda-Klinik um wieder fit zu werden, denn sie fühlte sich schon geraume Zeit krank und vollkommen energielos. Das hatte ihr gut getan und sie kam doch um einiges fitter wieder nach Hause und es gab große Freude bei Mensch und Tier.

Gestern waren wir in einer Peña in Chiclana und es war wieder sehr nett zu sehen, mit welcher Inbrunst fröhliche Weihnachtslieder gesunden und der Weihnachtsflamenco getanzt wird.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Natürlich sind die Ortschaften auch weihnachtlich dekoriert, weiter als Chiclana haben wir es leider bisher noch nicht geschafft, Cadiz ist meiner Erkältung nun leider auch zum Opfer gefallen…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nun sind es nur noch wenige Tage bis zum endgültigen Jahresende, morgen ist Weihnachten und wir werden mit Gisela einen gemütlichen Abend mit einem schönen Essen verbringen. Sie ist diejenige, die es uns ermöglicht, sorgenfrei zu reisen und sicher zu sein, dass die Hunde bestens versorgt sind.

Dann kommt Inas Geburtstag, den sie mit einer kleinen Lunchparty am 30.12. begeht und dann werden wir mit Freunden ein Raclettessen mit anschließendem Punschtrinken am Terrassenfeuer begehen. Und dann beginnt ein neues Jahr, das ruhiger und beschaulicher werden MUSS!

Der Blog geht weiter und fällt nicht der Ruhe und Gelassenheit zum Opfer 🙂

This entry was posted in 2018.