Zum Jahresbeginn 2019

Liebe Familie, FreundInnen und Bekannte,

dieses Jahr war „anders“ als die vorangegangenen. Dieses Jahr hatte ich erst (an Weihnachten) keine Zeit, persönliche für jede/n einzelne/n Grüße zu formulieren und habe daher nur ein Foto von Ina und mir von der Nordlichtreise geschickt. Sylvester saß ich dann da und überlegte, ob ich nun (auch) anfangen soll, eine kurzgefasste, wie auch immer geartete und mit Smileys und Piktogrammen versehene „Happy New Year“ Botschaft an alle zu versenden. Aber es kam mir albern, unpersönlich und zeitintesiv vor. Wir wollten mit FreundInnen bei uns feiern und es war noch viel zu tun… Ich entschloss mich dagegen und heute kam mir diese Idee, auf unserem Blog eine Grußbotschaft an alle zu schicken, die ein wenig mehr sein soll, als die plakativen Bildchen und Videos, die jedes Jahr zum Jahreswechsel verschickt werden und die ich auch schon versendet habe…

Dies soll ein längerer Gruß werden, illustriert (wie immer) mit ein paar Fotos…

Beliebt zu Sylvester sind ja immer wieder, sich Vorsätze zu überlegen, die schon in der ersten Januarwoche langsam bröckeln und in der zweiten dann wieder über Bord geworfen werden…

Gestern Abend sind wir mit Freunden und Hunden noch einmal ans Meer gegangen und wurden mit einem schönen Licht und anschließendem Sonnenuntergang beschenkt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Hunde haben sich köstlich amüsiert und sich ordentlich ausgetobt…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

…und wir waren auch alle bester Laune…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Anschließend gab es bei Raclette viele interessante und lustige Gespräche und der Abend plätscherte gelassen und entspannt dahin. Dann spielten wir noch ein Spiel: Das Jahr 2018 von A-Z. Alles, was uns zu diesem Jahr einfiel, einfach mal aufschreiben und/oder erzählen. Erst war es ein wenig mühsam, wurde es dann immer flüssiger. Allerdings hat uns die vorangeschrittene Stunde dann einen Strich durch die Rechnung gemacht und wir kamen nicht mit allen Buchstaben „durch“… Macht nichts!

Der Fernseher wurde angeschaltet, der Glockenklang aus Madrid verfolgt und 12 mal alle 3 Sekunden bis zum Glockenschlag jeweils eine Traube verzehrt (Das soll für jeden Monat des kommenden Jahres Glück bringen! Zum Glück habe sie diesen Brauch nicht auf Wochen ausgeweitet!) Anschließend „Prost Neujahr und alles Gute für 2019“ gewünscht und das natürlich mit Sekt begossen! Es wurde wenig geknallt und die Hunde waren allesamt recht ruhig, UFF!

Ich frage mich – wie hängt man dieses Kleid nur in der Schrank? Und welcher Mantel passt da, wenn es draußen kalt ist 😉

Am Neujahrsmorgen kam mir nun die Idee: Warum nicht das neue Jahr beginn von A-Z? Was könnte und gut tun, welche Wünsche haben wir an das Jahr, welche Pläne und Hoffnungen hegen wir. Das wäre doch auch ein guter Einstieg ins Jahr 2019? Schließlich ist es das letzte in diesem Jahrzehnt…

Meine Wünsche sind es, ruhiger und gelassener zu werden und mehr Zeit mit meinen Hobbies und Aktivitäten zu verbringen, die mir Spaß machen. Ich freue mich sehr auf zahlreiche Besuche von Familie und Freunden und hoffe auch dieses Jahr wieder schöne Stunden mit hier in Spanien lebenden Freunden verbringen zu können. Es ist schon verrückt, wie viel Zeit und (emotionale) Energie man mit unnützem Kram, Kummer und Sorgen vergeudet. Das möchte ich versuchen zu verändern, zumal wir viele wichtige Dinge in Deutschland endgültig abgeschlossen haben und nun hier zu 100% angekommen sind…

Neue Projekte sind ja immer spannend, aber sie müssen ja nicht SOFORT alle umgesetzt werden – ob die ich DAS in meinem Leben noch schaffe? Der Vorsatz ist der erste Schritt und der Weg das Ziel…

Ich wünsche euch allen, die die Muße und das Interesse hatten, das zu lesen, einen ebenso gelassenen Start ins Jahr 2019. Sorgt euch nicht – lebt! Ärgert euch nicht – lasst los! Tut euch Gutes und bleibt gesund! Mehr schauen, mehr hören, mehr spüren – weniger müssen, sollen, wollen. In Balance sein, kreativ sein und im Hier und Jetzt leben – das wünsche ich euch (und mir auch).

Frieden werden wir wohl auf der Welt nicht haben, aber vielleicht mehr inneren Frieden bekommen und hoffentlich das persönliche Glück finden. Ich drücke uns die Daumen…

 

 

This entry was posted in 2019.