Paula und Blanca…die Basis der 4er-Bande

Irgendwie ist es ja auch schon lange her… Ina kam am Donnerstag nach Hause. „Da braucht jemand unsere Hilfe“… Ach ja? „Ja, drei kleine Welpen sind im Wald von El Campano ausgesetzt worden“… Na ja… bei den Temperaturen ohne Wasser, das geht schnell ins Auge… Wir sind also hin gefahren und drei Bekannte waren gerade in der Nähe, die haben uns dann auch noch geholfen, die Welpen einzufangen, denn sie waren schon größer und flott zu Fuß ;-).

Zwei haben wir bekommen, aber Nr. drei wollte sich nicht in unsere Obhut begeben, hatte einfach zu viel Angst… Immerhin! 2 von 3 werden (gut) überleben… Dem dritten Welpen haben wir Wasser und Futter hingestellt, aber bis heute haben wir ihn nicht einmal mehr wieder gesehen… Wir hoffen, es hat sich jemand deiner erbarmt…

Nun also Paula und Blanca… Wir sind gleich zum Tierarzt zur 1. Untersuchung gefahren und mussten sogleich einen Namen angeben. Wir wollten in der Reihe unserer Großeltern fortfahren… Paula – Inas Großmutter väterlicherseits, aber Gustav klappte nun nicht, also Blanca – der Name ist Programm 🙂

Beim Tierarzt war alles okay, erst einmal wurden sie gegen Flöhe behandelt, also ab nach Hause. Die armen Tierchen wusste gar nicht, wie ihnen geschah. Sie mussten erst einmal ein „Zuhause“ bekommen und sich an die neue Umgebung und die Situation gewöhnen. Das klappte alles reibungslos, aber die Angst vor uns was noch sehr groß.

Heute wurden sie gebadet und fühlen sich schon gleich viel besser an. Schon wieder etwas NEUES! Aber die beiden Frohnaturen haben sich kurz geschüttelt und sind gemeinsam gleich wieder zum nächsten Blödsinn aufgebrochen…

Wir haben sie schon sehr ins Herz geschlossen… aber vier Hunde, das geht nicht. Also hoffen wir, dass sich jemand mit Herz findet und sie adoptiert…

Das ist nun nicht alles… Am Samstag Abend haben wir dann noch das Geschwisterkind „Lotta“ gefunden und am heutigen Sonntag Morgen auch noch „Gerda“… jetzt fehlt noch ein weißes Geschwisterkind, das aber das letzte Mal am Donnerstag gesichtet wurde 🙁

Nun sind wir also 8 Weiberlein in der Calle Italia und das erfordert Organisation uns Kreativität… die Kleinen sind schon ganz schön mobil und treiben schon allerlei Unsinn… Morgen werden wir „Maßnahmen“ ergreifen müssen, damit die „kleinen Racker“ nicht den gesamten Garten in Beschlag nehmen, die Pflanzen „niedertrampeln“ oder „ausbuddeln“ und wir sie einfach auch räumlich begrenzen können…

Update: Anhand der folgenden Bilder lässt sich sicherlich erkennen, welche Räuberbande wir hier zu bewältigen haben. Aber die vier kleinen Weiberlein bringen uns oft derartig zum Lachen und haben es auch teilweise faustdick hinter den Ohren…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

This entry was posted in 2018.